Bundesweite Veranstaltungen

Wir als netzwerk inklusion verstehen uns vor allem als regionale Gruppe aus dem Großraum Frankfurt/Main. Auf unseren Veranstaltungseiten weisen wir deshalb vor allem auf Veranstaltungen im Rhein-Main-Gebiet hin.

Immer wieder hören wir aber auch von spannenden und interessanten Veranstaltungen in anderen Bundesländern. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit sind sie hier zu finden.

29. Juni 2013, KASSEL, Elternfortbildung Legasthenie und Dyskalkulie

Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) hilft Eltern, Netzwerke aufzubauen, um Schülerinnen und Schüler mit Lernbeeinträchtigungen zu unterstützen und Schulen zu entlasten.

Die Schule geht in den meisten Bundesländern in die Ferien und für Schülerinnen und Schüler mit einer Legasthenie oder Dyskalkulie endet sie in einem Teufelskreis. Es ist offensichtlich, dass sie den Anforderungen im Lesen, Schreiben oder Rechnen nicht genügen, aber letztendlich werden sie mit ihren Problemen allein gelassen.
Bis heute ist es an den meisten Schulen kaum möglich, eine qualifizierte Förderung anzubieten und viele Eltern sind finanziell überfordert, außerschulische Therapien zu bezahlen. Krankenkassen tragen die Kosten nicht und Jugendämter dürfen erst aktiv werden, wenn eine seelische Behinderung droht oder bereits eingetreten ist. Den meisten Kindern wird meist nicht anforderungsgerecht geholfen, weil die Schulen damit überfordert sind. Deshalb organisiert der BVL jetzt Elternseminare, um Eltern zu stärken und ihnen Wege aufzuzeigen, wie man lokale Netzwerke bilden kann, um die betroffenen Kinder zu fördern und zu unterstützen.

Am 29.6.2013 findet ein Elternseminar zu dem Thema in Kassel statt. Die Seminare werden vom BKK Bundesverband finanziell gefördert und sind für Eltern kostenfrei. Weitere Informationen zur Veranstaltungen und zur Anmeldung sind erhältlich unter http://www.bvl-infothek.de.

 

Termin und Ort:

Samstag, 29.06.2013, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Haus der Kirche

Wilhelmshöher Allee 330

34131 Kassel

 

13. Juli 2013, BERLIN, Pride Parade - behindert und verrückt feiern

Viele Menschen denken, behindert oder ‘Verrückt-Sein’ ist schlecht. Sie denken: Das ist nicht normal! Aber wir sagen: Wir sind wie wir sind und das ist gut so! Deswegen machen wir eine große Parade. Wir protestieren gegen Benachteiligung. Wir protestieren gegen Barrieren und Ausgrenzung. Wir wollen Behindert-Sein und 'Verrückt-Sein' feiern. Kommt alle zu unserer Parade. Wir wollen auf der Parade gemeinsam Spaß haben. Unterstützer und Unterstützerinnen sind eingeladen mitzumachen.

 

Auf der Parade soll es möglichst keine Barrieren geben. Das haben wir uns überlegt:

Am Anfang und am Ende der Parade gibt es kurze Reden und viel Musik.
Alles wird in Gebärdensprache übersetzt.
Alle sollen Leichte Sprache benutzen.
Manchmal vergessen das Leute. Deswegen verteilen wir Schilder. Auf den Schildern steht: "Halt! Leichte Sprache."

 

Nicht alle Leute können lange laufen.
Deswegen organisieren wir Autos oder Fahrrad-Taxis. Wer erschöpft ist, kann dort mitfahren.

 

Für Kinder organisieren wir Spiele am Ende der Parade.

 

Manchmal bekommen Leute Angst auf einer Demo. Oder es gibt Ärger. Deswegen organisieren wir Unterstützung. Auf der Demo werden Leute helfen, wenn es nötig ist.

 

Haben wir etwas vergessen?
Wenn ihr Ideen habt, was wir noch machen sollen, meldet euch.
So erreicht ihr uns.
Per Email: pride-parade(at)gmx(dot)de

 

Noch mehr Infos findet ihr hier.

 

Termin und Ort:
Die Parade ist am 13. Juli in Berlin,
um 15:00 Uhr ab Hermannplatz.

 

 

26. August, KASSEL, Podiumsdiskussion "Eine Schule für Alle? Inklusion in Hessen - Bilanz und Perspektiven"

Auf der Podiumsdiskussion geben die bildungspolitischen Sprecher der im Landtag vertretenen Parteien einen Überblick über den aktuellen Stand der Inklusion in Hessen.

 

Zum Flyer geht's hier

 

Termin und Ort:

Sa 26.08.2013, 19:00 Uhr

Evangelisches Forum Kassel

im ev. Gemeindezentrum

Am Lutherplatz

34117 Kassel

 

11. September, KASSEL, Fachvortrag: "Wie inklusive Bildung gelingen kann"

Der Vortrag zum Thema inklusive Bildung wird von Wilfried W. Steinert gehalten, dem ehemaligen Leiter der inklusiven Waldhofschule Templin. Er ist Mitglied des Expertenkreises Inklusive Bildung der Deutschen UNESCO-Komission.

 

Zum Flyer geht's hier

 

Termin und Ort:

Mittwoch 11. September 2013, 19:00 Uhr

Reformschule Kassel (Caféteria im Neubau)

Schulstraße 2

34131 Kassel

   

Dem Link dieser guten Idee folgen und mitmachen!

Über 140.000 Klicks! Hier geht es zum 
Song "Inklusion"

 

Click here for:

ENGLISH