01.06.2016/19:30h: "Tschick" - Wie einfach darf es sein? Eine Diskussion zu Buch, Theaterstück, Film und Version in einfacher Sprache - Eine Kooperation Netzwerk mit dem Literaturhaus

Wir freuen uns sehr, Sie und Euch zur ersten gemeinsamen Veranstaltung des Netzwerk Inklusion Frankfurt und dem Literaturhaus Frankfurt einladen zu können:
Die "Frankfurter Hausgespräche" greifen einen wichtigen Aspekt von Inklusion auf: einfache, für alle verständliche Sprache.
 
Am Beispiel des Romans "Tschick" werden wir die Frage diskutieren: Wie einfach darf es sein?
 
Frankfurter Hausgespräche 2016:   Niedrigschwelligkeit - ein Begriff schafft Wirklichkeit am Beispiel "Tschick"
Wie einfach darf es sein? Eine Diskussion zu Buch, Theaterstück, Film und Version in einfacher Sprache
 
Wann? Mittwoch 01.06.2016 um 19.30 Uhr  
Wo? Literaturhaus, Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main
Mit Arno Geiger, Robert Koall, Uwe Ulbrich und Max Ackfeld
Moderation: Eva Keller

Das Literaturhaus ist rollstuhlgerecht, die Diskussion wird von Gebärdendolmetschern begleitet.
Der Eintritt ist frei.
 
Wir freuen uns sehr, Sie und Euch zur ersten gemeinsamen Veranstaltung des Netzwerks Inklusion Frankfurt und dem Literaturhaus Frankfurt einladen zu können:
Die "Frankfurter Hausgespräche" greifen einen wichtigen Aspekt von Inklusion auf: einfache, für alle verständliche Sprache.
 
Am Beispiel des Romans "Tschick" werden wir die Frage diskutieren: Wie einfach darf es sein?
Wir freuen uns auf Sie und Euch und einen anregenden Abend! Netzwerk Inklusion
 

   

Dem Link dieser guten Idee folgen und mitmachen!

Über 140.000 Klicks! Hier geht es zum 
Song "Inklusion"

 

Click here for:

ENGLISH